Sonntag, 2. Juni 2013

Im Zeichen der Beere

Gestern sah ich ihn, den ersten Erdbeerverkaufsstand dieses Jahres. 
Direkt neben dem Spargelstand beim örtlichen Supermarkt.
Leider  gab es  noch keine Erdbeeren, aber in der kommenden  Woche soll es losgehen...

Neulich dann die Frage einer Bekannten: " Wie, Ihr hattet noch keine Erdbeeren auf dem Tisch? Die gibts doch schon seit März!"

Gute Frau, ich esse in der Regel Saisonobst. Nicht aromafreie eingeflogene Wasserware, das kann ich weder mit meinem ökologischen Gewissen noch mit meinen Geschmacksnerven vereinbaren..
Ich liebe das Aroma einheimischer Erdbeeren und freue mich jedes Jahr auf sie. Und  in der kurzen Zeit, in der ich sie geniessen kann, werden sie beinahe Grundnahrungsmittel.

Das nächste Wochenende steht vollkommen im  
Zeichen der Beere.
Ich vermute,dass ich dort  "Erdbeeren satt" bekomme, denn da bin ich direkt vor Ort beim zauberhaften Erdbeerfest .
Ich wünsch uns allen, nicht nur hier im Norden,  trockenes, sturmfreises Wetter!

Derweil fahre ich die eigenen Ernte ein, die ersten "Hände voll" sind gepflückt und ganz viele warten noch auf die Reife... weiterverarbeitet werden sie auch, ist doch klar!


© B. Mesterheide 2013



Kommentare:

Gaby hat gesagt…

hach, die sehen aber auch zum Anbeißen aus ....
Liebe Sonntagsgrüße
Gaby

Tina hat gesagt…

Genau !!! Erdbeeren werden bei uns auch zum Grundnahrungsmittel, wenn wir sie selber aus dem Garten holen bzw. die kaufen, die hier in unserer Heimat gewachsen sind. Alle anderen, die schon seit vielen Wochen in den Geschäften sind, strafe ich mit Nichtachtung ;-)

Liebe Grüße, Tina