Freitag, 16. November 2012

Das Treffen

der woll-lustigen widderlichen Wonneweiber und  ohne Jörg, so oder ähnlich könnte man "unser" erstes konzpiratives Zusammensein bezeichnen, fand gestern zu geselliger Stunde in der Reinfelder Milchbar statt.
Wir lachten viel, eilten Schritte voraus und gingen dann behutsam wieder an die Startlinie zurück.
In Gedanken gesponnen und getragen von uns Frauen (und ein wenig auch von dem einen Mann) entsteht derzeit ein zartes Gebilde.
Und gestern näherten sich einige von uns erst einmal an, um zunächst einen gemütlichen Strickabend in der Kneipe zu verbringen. Im Hinterkopf steht das gemeinsame Wirken, ab und an oder auch öfter, hier und dort und vielleicht sogar mit großen Zielen.
Als ein kleiner Kunsthandwerkerverbund der Region, ich glaub, das trifft es am ehesten, kann man das durchaus bezeichnen.
Und weil es leider ohne Jörg  (der kann nämlich gar nicht stricken) und ohne das  4. teils woll-lustige widderliche Wonneweib stattfand, setzen wir uns bestimmt, garantiert, sowieso und überhaupt bald wieder zusammen, um die Köpfe an die Nägel zu bringen.
Apropos Nägel: natürlich geht es nicht nur um Wolle, sondern durchaus um ganz viel andere wunderbare Dinge, die zwischen 2 Händen entstehen können.

Schön war's!



Kommentare:

sommergarten hat gesagt…

Ich wünsche Euch noch viele inspirirende Abende mit guten Ideen und noch mehr guten und "handfesten" Ergebnissen.

GlG, suse

Kerstin hat gesagt…

Schade, dass ich nicht kommen konnte :o(. Leider werde ich mich auch in der nächsten Zeit nicht mit diesem Thema beschäftigen können. Ich melde mich nächste Woche einmal telefonisch bei dir.
Liebe Grüße
Kerstin