Mittwoch, 15. Februar 2012

Das kreative Jahr

läuft auf Hochtouren!

Gerade checke ich mal wieder den Terminkalender und schiebe, rücke, bastele...
Dieses Jahr wird kreativer als ich dachte  - kaum Märkte, aber ganz viele Workshops und kleinere Events, sehr vielschichtig und sogar in manchen Teilen zurück zum Naturspirituellen.  Back to the roots also...
Deshalb reicht der Blog nicht mehr aus und ich denke, dass es nun and er Zeit ist,  eine richtige, ordentlich HP zu basteln.
Der Blog bleibt natürlich für alle Katastrophen und Glücksmomente erhalten.. und ich brauch eh Wochen für die HP. 
Und das Lädchen ja sowieso! 

Kaum Märkte auch deshalb, weil Menschen mich wollen (!)  jawohl, ich bin käuflich!
Aber ich habe nicht unendliche viele Termine, auch für mich hat das Jahr nur 52 Wochen.
Ich gönne mir freie Zeiten für Kind & Kegel, zum abhängen und faulenzen! 
Ist so!
Deshalb habe ich mich schon Ende des vergangenen Jahres gegen die  meisten Märkte entschieden.

Für ein paar schöne Momente fahre ich allerdings dieses Jahr recht weit: der Pott ruft und dann wäre da noch eine größere Privatveranstaltung  beinahe in der alten Heimat.

Alva spinnt, filzt,  färbt - und das mit und für Kinder, Menschen mit Handicap, Hausfrauen am Vormittag,  Mittelalterfreunde und solchen, die es werden wollen, alten Leuten, in Schulen, Einrichtungen , Firmen, bei Kindergeburtstagen ( und auch den Geburtstagen für Erwachsene, da hatte ich auch eine Anfrage) und.. und .. und...

Was mich besonders freut ist, dass ich ein schönes Textilkunstprojekt mit erschaffen werden dürfe. Natürlich gibts dafür kein Geld ....
Ha! Ich bin ja aus meiner beruflichen Vergangenheit reichlich Projektarbeit gewohnt und kenne die Tatsache "Wir erabeiten uns unsere Arbeitsplätze" aus dem "FF" . Umgesetzt auf diese wunderbare Sache steht uns ein arbeitsintensives Jahr bevor (und vermutlich noch ein arbeitsintensiveres kommendes).
Aber darüber sag ich erst wieder was, wenn die Steine rollen! Ehrenwort!

 Ihr seht also, es geht rund bei mir.

Und das tut gut!

Kommentare:

Die Fadenwirkerin hat gesagt…

Hallo Alva, wann bist Du denn wo im Pott, bitteschön?
Wenn es nicht allzu weit weg ist, dann rücke ich Dir auf den Pelz. *hihi*

LG von Juliane

Raphaela hat gesagt…

Liebe Alva,
auf das "schöne Textilkunstprojekt ohne Geld" bin ich schon ganz besonders gespannt. Ich glaube, solche schönen Projekte könnte man haufenweise machen, wenn man andere zuverlässige Einkommensquellen hat. Die Veranstalter sind einfach nicht bereit, etwas für eine solche Arbeit zu bezahlen. Erst kürzlich bekam ich eine Absage, weil meine Arbeit zu teuer gewesen wäre. Das war schon das zweite "Textilkunstprojekt", das am "schnöden Mammon" gescheitert ist. Mit meiner Bekannten Dora, die gelernte Handweberin und ebenfalls selbstständig tätig ist, habe ich schon ausführlich über dieses Thema gesprochen. Sie hat mit solchen Anragen (und den Absagen) viel mehr Erfahrung als ich und ist dementsprechend frustriert. Sie muss halt auch irgendwie von ihren Einkünften leben und eine Familie ernähren . . .
Ich wünsche dir auf jeden Fall ein tolles Projekt und ganz viel Erfolg damit. Ich werde es verfolgen! :-))
Tschüss und viele Grüße,
Raphaela

Raphaela hat gesagt…

"Anfragen" meinte ich natürlich, und nicht "Anragen" . . . :-)

Alva hat gesagt…

@ liebe Frau Fadenwirkerin, das weiss ich noch nicht so ganz genau, denn es hängt noch von einigen Faktoren ab. Ich schick Dir rechtzeitig eine Nachricht!


@ liebe Raphaela,

dieses Projekt braucht viel Platz und das Hauptinteresse, das wir daran haben ist, diesen Raum zur Verfügung gestellt zu bekommen.
Das heisst, es ist nicht ein Projekt, bei dem wir angefragt haben, sondern wir fragen!
Natürlich ist es ein öffentlicher Raum. Dass der potentielle Raumgeber auf lange Sicht etwas davon hat, versteht sich natürlich von selbst. Wir aber auch!
Natürlich muss auch ich von dem Leben, was meiner Hände Werk schafft.
Ich hab allerdings nach kurzen Jahren in der freien Wirtschaft lange im sozialen Bereich gearbeitet und weiss auch immaterielle Entlohnung zu schätzen... fürs liebe Geld muss ich meistens anders arbeiten und Kompromisse machen. Unter meinen Künstlerfreunden ist es auch so: was nützen supertolle Preise und Abschlüsse, wenn sie nicht satt machen? Also geht man doch in Schulen AGs machen oder Kellnern etc..

Raphaela hat gesagt…

Liebe Alva,
ich hoffe, mein Kommentar hat bei dir nicht den Eindruck hinterlassen, dass ich dich in irgendeiner Weise angreifen wollte. Deine Antwort erschien mir ein bisschen so. Nein, das meinte ich wirklich absolut nicht so.

Ich mache auch viele Dinge so, "ohne Geld". Aber nur dann, wenn ich selber so viel Spaß und Interesse daran habe, oder anderen eine Freude damit mache, so dass es mir egal ist, ob ich damit was verdiene oder nicht.

Wenn ich aber das Gefühl habe, dass mich "Auftraggeber" ausnutzen wollen, um sich selber und ihre Veranstalung gut darzustellen, dann lehne ich ab, wenn ich großzügig angeboten bekomme, viel Arbeit in ein Projekt zu stecken, bei dem für mich überhaupt gar nichts rausspringt.

Ich kann dich also gut verstehen, wenn du ein Textilkunstprojekt "für ohne Geld" machst, weil du einfach Spaß daran hast! :-)

Tschüss und viele Grüße,
Raphaela

Alva hat gesagt…

Liebe Raphaela, ich verstehe vollkommen, was Du meinst und fühle mich nicht angegriffen. Ich konnte nicht 100% ausdrücken, was ich meinte - es ist halt eine Herzensache und da ist es egal, da stimme ich mit Dir überein. Und mit den anderen Dingen hast Du leider Recht, das habe ich leider auch schon viel zu oft erlebt. Liebe Grüße
Alva, die jetzt leider Dampf ablassen muss (am Bügeleisen ;) )

Raphaela hat gesagt…

Dann sind wir uns ja einig, Alva. :-) Manchmal kommen Kommentare anders an beim Empfänger, als sie eigentlich gemeint sind. Es fehlt eben beim Wortbild die Mimik, die beim Gesprochenen vieles ergänzen kann.
Deinen Kommentar eben bei mir mit dem Futter, den Krümeln und den Tellern, den fand ich sehr hübsch formuliert. ;-) Da scheint wohl einfach jemand frustriert gewesen zu sein, über was auch immer. Vielleicht erhoffte sich jemand die Rolle als Prinzessin und wurde dann als Gänsemagd engagiert . . . ;-)
Auf dein Textilprojekt bin ich wirklich schon sehr gespannt!
Tschüss, Raphaela